Karte
Frühling an der Costa del Sol
Landkarte von StepMap
StepMap Frühling an der Costa del Sol
Bilder
Blick auf Gibraltar

Blick auf Gibraltar

Affen in Position

Affen in Position

mich laust der Affe

mich laust der Affe

Affenliebe

Affenliebe

Maurisches Kastell

Maurisches Kastell

Briefkasten

Briefkasten

die Telefonzelle könnte in Manchester stehen

die Telefonzelle könnte in Manchester stehen

Frühling an der Costa del Sol

Torremolinos, Granada, Gibraltar

Gibraltar

Jetzt bin ich also in Großbritannien. Was für ein Unterschied zum spanischen Festland: Rote Telefonhäuschen, rote Doppeldeckerbusse, Geschäfte mit englischem Namen und Straßenbezeichnungen in englischer Sprache. Allerdings herrscht kein Linksverkehr, hier hat man doch die Tradition des Festlandes bewahrt.

Mit dem Bus Nr. 3 fahre ich zur Talstation der Cable Car. Gleich hinter der Grenze wird die Start- und Landebahn des Flughafens von einer öffentlichen Verkehrsstraße geteilt. Für die Fahrt mit der Seilbahn auf den Upper Rock sind 11,50 Euro zu entrichten und ist somit kein billiges Vergnügen. Oben angekommen werden alle Fotoapparate auf die fotogen auf den Mauern sitzenden Affen gerichtet. Es ist aber auch wirklich drollig, den agilen Tieren zuzusehen und zu beobachten, wie sie elegant und behände ihre Kletterkünste zeigen. Leider ist es heute etwas diesig und die Sicht reicht nicht allzu weit. Bei gutem Wetter soll man von hier einen guten Blick bis Marokko haben.

Mit der Cable Car fahre ich zurück zur Mittelstation beim Affenfelsen Apes Den. Am Straßenrand parken ein paar Minibusse. Die Fahrgäste erfreuen sich an den niedlichen Affen, die hier in noch größerer Anzahl anzutreffen sind. Auf dem Weg ins Tal komme ich noch an den Great Siege Tunnels vorbei, versage mir aber den Besuch, da Eintritt verlangt wird. Nach Kriegschauplatz und Verteidigungsanlagen steht mir heute nicht der Sinn. Auch hier sitzen etliche Affen auf den Mauern und, wie auf Kommando, lausen sie sich gegenseitig. Etwas weiter unten ist noch das Moorish Castle, ein maurisches Kastell aus dem 14. Jahrhundert, zu besichtigen.

Natürlich darf ein Besuch eines englischen Pubs nicht fehlen und so kehre ich im Zentrum in ein Lokal ein und bestelle mir ein Pint. Man hat wirklich den Eindruck, auf der britischen Insel zu sein. Entlang der Main Street gehe ich in Richtung Grenze und überquere, nachdem ich mich überzeugt habe, dass von links und rechts kein Flugzeug kommt, zu Fuß die Start- und Landebahn. Die Grenzbeamten werfen einen gelangweilten Blick in die Tüten der ausreisenden Gibraltar-Besucher.

Mit dem Bus geht es zurück, in Marbella muss ich, warum auch immer, das Fahrzeug wechseln. Das Abendessen nehme ich in der Nähe des Busbahnhofs in einer sehr reizvollen Tapas-Bar ein. Erstaunlicherweise herrscht hier in den Lokalen noch kein Rauchverbot.

In der Hotelbar des "Marina Sur" haben die Animateure das Wort. Zeit für mich, schnellstens das Haus zu verlassen, denn an angenehmen und interessanten Lokalen mangelt es in Torremolinos wirklich nicht.

Reisebericht bewerten (bisher 1 Stimmen)